Trocknen

Trocknung von Pulvern & Schüttgütern

Das Trocknen ist eine der ältesten verfahrenstechnischen Grundoperationen der Menschheitsgeschichte. Im Laufe der Jahrhunderte haben Menschen immer neue Verfahren entwickelt, um die unterschiedlichsten Stoffe effektiver zu trocknen, um Lebensmittel haltbar oder anderes Material nutzbar zu machen. Am Anfang stand die einfache Lufttrocknung, bald kamen Methoden wie das Räuchern oder die Zugabe von wasserentziehenden Stoffen, wie Salz, dazu. Heute verfügen wir über ein beeindruckendes Repertoire an Trocknungsverfahren, von der Gefriertrocknung über Kondensationsverfahren und Vakuumtrocknung.

Die Möglichkeiten

Der Entzug von Flüssigkeit kann durch eine Vielzahl von Möglichkeiten erreicht werden, etwa durch Verdampfung, Verdunstung, die Zugabe von Trocknungsmitteln oder andere technische oder chemische Verfahren. In der Regel kommt es zu einer thermisch-physikalischen Wandlung der unerwünschten Flüssigkeit in den gasförmigen Zustand.

Bei traditionellen und technischen Verfahren hängt die Geschwindigkeit und die Güte der Trocknung vor allem von der vorhandenen Feuchte, der Temperatur und der Oberfläche im Vergleich zum Volumen des Stoffes ab, der getrocknet werden soll.

Dabei ist das reine Trocknen zum Entzug von Wasser eine vergleichsweise einfache Aufgabe. Bei der IBU-tec haben wir uns auf komplexere Herausforderungen spezialisiert, bei denen es auf die Trocknungskinetik oder auf eine hohe Reinheit ankommt. So hatten wir beispielsweise Projekte mit hochreinen Silica, Aluminiumoxid und weitere Stoffe für verschiedenste Anwendungen.

Mit dem Pulsationsreaktor sind wir in der Lage, extra schnell zu trocknen und somit ist bei ausgewählten Materialien eine Beeinflussung der Materialeigenschaften möglich.

Wenn Sie also Unterstützung bei Projekten benötigen, die eine Trocknung erforderlich machen, sprechen Sie uns an. Wir beraten Sie gerne.