Die Darstellung ist nicht optimal. Vergößern sie das Browserfenster oder
wechseln sie zur Mobilversion!

Wenn Ingenieurskunst auf Kundenwünsche trifft!

Vielseitigkeit, robuste Konstruktion, hohe Betriebssicherheit und variable Durchsatzleistungen – diese Attribute kennzeichnen unsere Drehrohröfen. Mit derzeit elf verschiedenen Anlagen, die direkt oder indirekt beheizt und ggf. mit peripheren Anlagen gekoppelt sind, können kundenspezifische Anforderungen hinsichtlich unterschiedlicher Stoffsysteme, Materialbeschaffenheit und Prozessbedingungen umgesetzt werden.

Funktionsweise Drehrohrofen (IBU-tec)

Funktionsweise

Die Drehrohrofen-Technologie ist ein thermisches Verfahren zur gleichmäßigen Behandlung von Schüttgütern wie beispielsweise Pulvern und Granulaten.

Versuchsanlagen Drehrohrofen (IBU-tec)

Versuchsanlagen

Mit elf verschiedenen Drehrohrofen-Anlagen mit direkter bzw. indirekter Beheizung können wir kundenspezifische Anforderungen hinsichtlich unterschiedlicher Stoffsysteme, Materialbeschaffenheit und Prozessbedingungen individuell bedienen.

Prozesse im Drehrohrofen (IBU-tec)

Prozesse

Die bei IBU-tec vorhandenen Öfen werden zum Kalzinieren, Sintern, Pyrolysieren und Brennen eingesetzt. Die Behandlungstemperaturen reichen von 50 °C bis zu 1.550 °C.

Vorteile Drehrohrofen (IBU-tec)

Vorteile

Durch unser einzigartiges Technikum mit einer Vielzahl verschiedenster Öfen und peripheren Einrichtungen sind wir auf unterschiedlichste Einsatzmöglichkeiten vorbereitet.